Betsson

Betsson übernimmt Online Casinos von der Gaming Innovation Group

Das schwedische Glücksspiel-Unternehmen Betsson AB übernimmt den B2C (Business to Consumer) Geschäftszweig von Gaming Innovation Group (GiG)und damit auch Casino-Marken wie Rizk, Thrills, Guts und Kaboo. Es wird erwartet, dass der Deal bis Ende April in trockenen Tüchern sein wird. Zustimmen müssen natürlich die zuständigen Behörden und Wettbewerbs-Hüter.

Beim von Betsson zu akquirierenden Bereich handelt es sich im Detail um die Zecure Gaming Limited, die eine Tochtergesellschaft von GiG ist. Sämtliches Kapital, Business-Aktivitäten, Transaktionen, Technologien und zugehörige Lizenzen werden an Betsson übertragen.

Ein Deal in Millionenhöhe

Der Wert der vereinbarten Übernahme wird in einer Größenordnung von rund 31 Millionen Euro beziffert. Hiervon gehören 22,3 Mio zu einer Erstzahlung, um den Geschäftsbereich zu kaufen. Das entspricht knapp dem dreifachen Wert der Umsätze von Zecure im Jahr 2019 vor Steuern und Zinsen. Des Weiteren wird eine Gebühr für die Plattform erhoben, die über 24 Monate laufen wird. Die genaue Summe der Gebühr wird sich aus den generierten Umsätzen errechnen. Schätzungsweise belaufen sich die Gesamtkosten hierfür auf etwa 15 Mio Euro. 8,7 Mio Euro von dieser Summe sollen im Voraus gezahlt werden.

Im Gegenzug hat sich Betsson verpflichtet, sämtliche Marken, die über die GiG Plattform laufen, für mindestens 30 Monate zu behalten. Zudem werden auch weitere Sportwetten- und Zahlungs-Lösungen auf die GiG Plattform transferiert, so dass diese in Zukunft auch anderen Kunden von GiG angeboten werden können.

Betsson festigt seine Marktposition

Mit dem Kauf der Zecure Gaming Limited strebt Betsson an, seine Position am Glücksspiel-Markt zu konsolidieren. Hier stehen vor allem die Schlüssel-Märkte in Malta, dem Vereinigten Königreich, Schweden und Deutschland im Fokus. Zecure hält Lizenzen für sämtliche dieser Länder. Zudem wird Wachstumspotential in aufsteigenden Märkten wie Spanien und Kroatien gesehen.

Betssons Ziel ist es, langfristig und organisch durch Zukäufe zu wachsen. Mit der aktuellen Anschaffung sollen vor allem Synergien geschaffen sowie die Aktivitäten im B2C Bereich ausgebaut werden. Die Finanzierung des Geschäftes erfolgt durch die laufenden Kredite von Betsson, die eine attraktive finanzielle Flexibilität für solche Art von Abschlüssen darstellt.

Betsson ist eine Beteiligungsgesellschaft, die an der Stockholmer Börse gehandelt wird. Zu den Marken, die sich bereits im Besitz von Betsson befinden, gehören unter anderem Betsafe, Nordicbet, Casinowitter und Betsson.

Gaming Innovation Group und Betsson als Partner

Die Gaming Innovation Group (GiG) wurde im Jahr 2008 auf Malta gegründet. Seit 2015 ist das Unternehmen an der Börse im norwegischen Oslo notiert. Der Verkauf der B2C Tochter Zecure stellt für GiG eine Möglichkeit dar, sich zukünftig auf das B2B (Business to Business) Segment zu konzentrieren. In der Vergangenheit waren die B2B und die B2C Geschäftsfelder zeitweise in Konflikt geraten. Mit der Übernahme der B2C Aktivitäten durch Betsson erwartet man höhere Effizienz und freiwerdende Ressourcen, um sich mit voller Kraft dem Kerngeschäft zu widmen.

Die Allianz mit Betsson wird als strategische Partnerschaft betrachtet, mit der GiG Werte wie die Verantwortung für Aktionäre wie für Spieler, teilt. Für Spieler und Konsumenten sind dies gute Perspektiven, die eine spannende Zukunft der betreffenden Online Casino-Marken in Aussicht stellen.