Bekanntermaßen ist die Länder der Bundesrepublik Deutschland aktuell damit befasst, eine rechtliche Grundlage für die Ausübung des Online Glücksspiels zu erarbeiten und umzusetzen. Zur Zeit schreitet die Implementierung der entsprechenden Maßnahmen planmäßig im Sinne des Gesetzgebers voran. Es kann demnach voraussichtlich damit gerechnet werden, dass das Zieldatum des 1. Juli 2021 für die vollständige Umsetzung des neuen Glücksspielstaatsvertrages eingehalten werden kann.

Bei uns erfahren Sie im Überblick, welche Bestimmungen jetzt schon greifen und was für die nächsten Monate geplant ist. Gleichzeitig informieren wir Sie, ob Alternativen zur Verfügung stehen und wie seriös diese sind.

Grundsätzliche Anforderungen an Online Casinos

Neben den Maßnahmen, die das konkrete Spielen betrifft, gibt es bereits zahlreiche grundlegende Bedingungen, die Anbieter von Glücksspiel im Internet erfüllen müssen, um eine Chance auf eine deutsche Lizenz zu haben. Seit dem Herbst gilt eine so genannte Übergangsphase, während der die gesetzliche Grundlage zwar noch nicht beschlossen ist, aber bestimmte Plattformen bereits geduldet werden. Anbieter, die die stufenweise Umsetzung der neuen Bestimmungen respektieren, können sich deutlich bessere Aussichten auf Lizenzierung ab der Mitte des Jahres ausrechnen. Darum hat eine Vielzahl an namhaften Anbietern schon jetzt empfindliche Änderungen in ihrem Angebot und dem Regelwerk vorgenommen.

Die Gesamtzahl der Lizenzen in Deutschland wird beschränkt sein. Aus diesem Grund hat bereits jetzt ein heftiger Wettbewerb um die begehrte Genehmigung begonnen.

Das gilt seit dem 15. Oktober 2020

Die wesentlichen Punkte, die bis zum 15. Oktober 2020 umgesetzt werden mussten, lauten wie folgt:

  • Ein besonderer Schutz von Spielern unter 18 Jahren oder solchen Spielern, die einer Sperre unterliegen, muss gewährleistet sein.
  • Eine allgemeine Sperrdatei muss sicherstellen, dass entsprechenden Spielern der Zugang zu Internet Glücksspiel-Angeboten untersagt ist.
  • Spielen ohne Nutzerkonto, bei dem Daten zur Identität des Spielers erhoben werden, sind nicht mehr möglich, was vor allem das Spielen ohne Anmeldung unmöglich macht.
  • Regeln, Quoten und andere Bedingung müssen leicht zugänglich und verständlich dargestellt werden.
  • Ein „Panik-Knopf“ muss gut sichtbar bei jedem Spiel angezeigt werden. Die Betätigung dieses Knopfes löst eine 24-stündige Sperre des Spielers aus.
  • Maßnahmen zur Suchterkennung und -prävention sind zu ergreifen.
  • Ein monatliches Einzahlungslimit von maximal 1.000 Euro muss für jeden Spieler eingerichtet werden.

Des Weiteren sind alle so genannten „Casino Spiele“ nicht mehr zulässig. Das betrifft also diejenigen Angebote, die naturgemäß als erstes mit Glücksspiel assoziiert werden, also Roulette, BlackJack oder auch Baccarat. Damit fällt beinahe der gesamte Bereich des Live Casinos durch das neue Raster. Gerade diese Anwendungen haben sich zuletzt immer größerer Beliebtheit erfreut. Durch schnelles Internet und immer bessere Programmierungen ist es inzwischen möglich, beim Spieler ein fast authentisches Casino-Erlebnis über den Live Stream zu erzeugen. Weiterhin darf generell der Begriff „Casino“ als solches nicht mehr für Glücksspiel-Plattformen im Internet verwendet werden.

Spielbezogene Anforderungen seit Mitte Oktober 2020

Neben den allgemeinen Bestimmungen hat der Gesetzgeber auch spielbezogene Einschränkungen erlassen. Seit dem 15. Oktober des vergangenen Jahres gelten beispielsweise diese Regelungen:

  • Es dürfen nicht mehrere Automatenspiele gleichzeitig gespielt werden.
  • Nach einer Stunde ununterbrochenen Spielens muss ein so genannter „reality check“ durchgeführt werden. Im Anschluss daran ist das Weiterspielen erst nach Ablauf von fünf Minuten wieder möglich.
  • Autoplay ist nicht mehr zulässig. Jeder Spin muss selbstständig begonnen werden.
  • Gewinne und Gewinnaussichten müssen transparent und nachvollziehbar dargestellt werden.
  • Pokerspieler dürfen sich ihre Tische nicht mehr selbst aussuchen und dürfen an höchstens viert Tischen gleichzeitig ausschließlich gegen natürliche Personen spielen.

Das gilt seit dem 15. Dezember 2020

Kurz vor Weihnachten wurden die Anforderungen an Anbieter von Glücksspiel im Internet – und damit naturgemäß auch an die Spieler – weiter verschärft:

  • Zwischen den einzelnen Spins müssen mindestens fünf Sekunden verstreichen. Vor jedem Spiel wird eine Erklärung abgegeben und im Anschluss daran das Ergebnis angezeigt.
  • Ein Spin darf nicht mehr als einen Euro kosten.

Auch wenn viele der großen Namen aus der Branche bisher sich brav den Erwartungen beugen, weil sie die Aussicht auf die deutsche Lizenz nicht riskieren möchten, steht zu erwarten, dass diese Anbieter damit nicht besonders glücklich werden. In anderen europäischen Ländern sind vergleichbare Regelungen in den vergangenen Jahren deutlich zu Ungunsten derer ausgefallen, die sich daran halten. So hat etwa Schweden innerhalb von nur eineinhalb Jahren nach Beschluss der Regulierung rund 50 Prozent an Marktanteilen verloren. Ein großer Teil der Nutzer von Online Casinos ist zu Anbietern abgewandert, die keine Lizenz besitzen und demzufolge auch keinen Einschränkungen unterworfen ist. Kenner der Branche erwarten, dass sich die Lage in Deutschland in den kommenden Monaten ähnlich entwickeln wird.

Stehen deutschen Spielern Alternativen zur Verfügung?

Auch auf dem deutschen Markt gibt es Online Casinos, die beschlossen haben, sich nicht um die limitierte Anzahl von Lizenzen zu bewerben. Diese Anbieter unterliegen den Vorgaben der deutschen Gesetze nicht und sind demnach in der Lage, die volle Bandbreite des gewohnten Angebotes an Slots, Tischspielen und Poker anzubieten. Zudem existieren in diesen Online Spielbanken auch keine Restriktionen in Bezug auf die Höhe der monatlichen Einzahlungen, den Wert oder die Geschwindigkeit von Spins.

Mehr und mehr Spieler aus Deutschland möchten sich in ihrem Spielerlebnis nicht so massiv beschneiden lassen. Darum ist der Zustrom zu nicht-lizenzierten Anbietern Beobachtungen zufolge deutlich angewachsen, auch wenn es hierzu bisher keine offiziellen Zahlen gibt. Empfehlenswerte Adressen sind hier unter anderem Vodoodreams, Casino Room oder auch casoo.

Nach dem aktuellen Stand ist auch gegen Online Spielotheken, die sich nicht um eine deutsche Lizenz bewerben, nichts einzuwenden. Zumindest ist das zutreffend, solange der Anbieter über eine Lizenz in einem anderen Mitgliedsstaat der Europäischen Union verfügt. Das Abkommen über die Dienstleistungsfreiheit innerhalb Europas stellt sicher, dass solche Angebote auch in Deutschland völlig legal sind. Wir weisen unsere Leser darauf hin, dass insbesondere Lizenzen aus Malta oder aus Großbritannien als sehr sicher und seriös gelten.

Es darf allerdings vermutet werden, dass Deutschland versuchen wird, gegen dieses Schlupfloch vorzugehen, sobald die Regulierung offiziell ratifiziert ist. Ob diese Bemühungen von Erfolg gekrönt sein werden oder nicht, lässt sich derzeit schwer vorhersagen. Wir werden die Situation selbstverständlich weiter für Sie beobachten und Sie entsprechend auf dem Laufenden halten.

Julia Wegener
REDAKTEUR

Julia Wegener

Julia Wegener schriebt als erfahrene Redakteurin und Journalistin über Online Casinos, Slots und Bonus-Angebote. Sie hat immer die besten Promotionen im Blick und weiß auch auch persönlichem Interesse, welche Spielautomaten rocken. Neuerdings hat sie ihr Faible für das Live Casino entdeckt, wo dank echter Croupiers und Mitspieler die richtige Atmosphäre aufkommt.

ÜBER UNS

DeutscherCasinoBonus.com vergleicht für Sie die besten Angebote von Online Casinos. Wir suchen für Sie fortlaufend die attraktivsten Bonus-Angebote und sonstigen Aktionen. Lesen Sie außerdem unsere Reviews und den Casino-Guide – dann haben immer Sie alles zur Hand, was Sie zum Thema Online Casinos wissen müssen.

© 2021 Deutschercasinobonus.com